Harmel, Kirstin: Das Buch der verschollenen Namen

Informationen zum Buch:
erschienen am 01.10.2021
Droemer Knaur Verlag
380 Seiten
ISBN 978-3-426-22713-8

Klappentext / Zusammenfassung:
Liebe und Mut im Angesicht des Bösen

Nur knapp entkommt die Studentin Eva Abrams 1942 aus Paris, nachdem ihr Vater verhaftet wurde. Eva findet Zuflucht ini dem kleinen Bergdorf Aurignon in der unbesetzten Zone, wo sie auch den jungen Widerstandskämpfer Rémy kennenlernt.

Bald beginnt Eva, im Auftrag der Résistance Ausweispapiere für jüdische Kinder zu fälschen – doch sie möchte deren wahre Identität für eine Zeit nach dem Krieg bewahren. Zusammen mit Rémy fertigt sie verschlüsselte Aufzeichnungen an: das Buch der verschollenen Namen. Als jedoch ihre Widerstandszelle verraten wird und Rémy plötzlich verschwindet, bedeutet das Buch für sie beide tödliche Gefahr …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist das erste seit sehr langer Zeit, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe.

Die Story ist schnell zusammengefasst: Junge Jüdin sieht, wie ihr Vater verhaftet wird und kann mit etwas Hilfe eines gutmeinenden Mannes und ihres künstlerischen Geschicks sich selbst und ihre Mutter in vorläufige Sicherheit in den unbesetzten Teil Frankreichs bringen. Dort hilft sie dabei, falsche Papiere für Flüchtlinge, insbesondere für elternlose jüdische Kinder, herzustellen, damit diese in die Sicherheit der neutralen Schweiz fliehen können. Sie selbst gerät dabei in die emotionale Zwickmühle zwischen ihren katholischen Kollegen und ihren jüdischen Jugendfreund, der wieder auftaucht, während ihre durch den Verlust des Vaters gebrochene Mutter ihr ständig Vorwürfe macht und ihr die Schuld für alles gibt.


Um es kurz zu machen: Ja, es ist eine Liebesgeschichte, die in den Wirren des 2. Weltkrieges spielt. Ja, es ist die Geschichte tapferer Menschen, die sich trotz der Gefahr für Leib und Leben den Nazis widersetzt und Menschen in Not geholfen haben. Ja, die Story ist vielleicht ein klein wenig seicht und pathetisch. ABER ich konnte mich sehr schnell in Eva hineinversetzen und im wahrsten Sinne des Wortes mit ihr fühlen. Als ich das Buch zugeschlagen habe, habe ich mich für Eva gefreut und musste sogar eine kleine Träne wegdrücken.

Ich wünsche Dir viel Vergnügen mit diesem wirklich schönen Buch.

Deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.